Stille Schreie

Fühlst du diese Leere ? Die Stille die ich verstrahle? Ich möchte schreien, mir die Haut von meinem Körper reißen und meine Seele endlich befreien. Leise und Stumm liegt sie im Schutz der Dunkelheit... umgeben von einer Hülle... Kennt ihr auch diese Tage? wo selbst das Sprechen zu einer Qual wird? Tage an denen ihr... Weiterlesen →

52 Week Photography Challenge: 01 – Selbstportrait

Dogwood 52 Week Photography Challenge, für die in jeder Woche ein Bild zu einer bestimmten Aufgabenstellung fotografiert wird. In dieser Woche: Geschichten erzählen: Selbstporträt – Machen Sie ein Foto, das uns zeigt, wer Sie sind, ohne Ihr Gesicht tatsächlich zu zeigen.  

Das Ende der Jahreszeiten #WritingFriday

 In Zeiten wie diesen, merke ich erst... wie wertvoll sie sind, die Gezeiten.. Wie oft verfluchte ich den Regen.. den Windoder gar den Winter..Wie oft, sehnte ich mich nach dem Sommer.. nach der Hitze... Und jetzt erst, nach dem Verlust der Jahreszeiten,erkenne ich, wie dumm ich war. Immer sehnte ich mich nach dem einen, der nicht da war..Statt alle... Weiterlesen →

Der letzte meiner Art #WritingFriday

Ich weiß nicht, wie lange ich noch zu leben habe. Wenn du dies findest, bedeutet es das auch ich, der erste, und heute zu diesem Zeitpunkt, auch der letzte meiner Art, nicht mehr unter euch weile. Wir waren einst ein großes Volk, mit der Zeit wurden wir zu Geschichte. Langsam verschwanden sie alle, einer nach dem... Weiterlesen →

Auge

    Ich blicke hin und doch bin ich blind... Das eine Auge urteilend das andere stumm.... Zwei gleich und doch so verschieden.... Eins wie ich gerne wäre, offen und klar, Eins wie ich bin, blind und verschlossen... Ich sehe alles und doch möchte ich nicht wirklich verstehen.... So bin ich hier und doch ganz... Weiterlesen →

Heimat

Heimat...Zuhause, wo bin ich und wo gehöre ich hin? Diese Frage ließ mich nicht mehr los.   Neulich lass ich einen Artikel über eine Frau aus Sri Lanka, die vor dem Bürgerkrieg geflohen war und gut 20 Jahre im Ausland wohnte. Zuhause fühlte sie sich aber nicht mehr in Sri Lanka sondern hier im Ausland.... Weiterlesen →

Blind

Stets den Blick in die Ferne gerichtet, betrachtet der Mensch die Welt durch die Augen der Technologie. Geblendet, von Licht und Strahlen, sieht er nur den trüben Nebel der verschobenen Realität. Er ist allgegenwärtig und doch nirgends. Er ist allwissend und dennoch ahnungslos. Er sieht alles und dennoch bleibt er blind. Nila ❤

Mein Herz

Und wenn du mich bittest, deine Hand loszulassen, wie könnte ich es dir verweigern. Wie blind könnte ich mich stellen, wie du leidest. Wie kann ich dich halten, wenn du es nicht willst? Und wenn, ich dir sage, dass ich dich ziehen lasse, dann wisse nur eins... Die Entscheidung, die ich treffen muss und die Entscheidung, die ich treffe,... Weiterlesen →

Zwischen Traum und Realität

Viel zu lange schon drücke ich mich davor preis-zugeben was ich fühle. Wenn sie erst mal offenbart sind, so denke ich, werden sie zu Realität. Aber wie sehr ich sie auch verleugnen will, in meinem Kopf spuken sie wie ein rastloser Geist umher. Eine endlose Schleife in der ich geraten bin... Vergeblich versuche ich aus... Weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑