Die besten Wünsche zur Ehe

Wer sucht, heißt es, der findet. Aber wonach wird gesucht? Und wann hört diese Suche auf? Wir wissen nicht viel von der Liebe… Nicht wie sie aussieht und vor allem nicht wann sie in Erscheinung tritt. Die Liebe, so heißt es, wird nicht gefunden… Die Liebe findet einen selbst. Nicht viele haben das Glück sich,... Weiterlesen →

Spuren des Lebens

  Dieses Jahr habe ich an einem Kurs für Palliativ Hilfe teilgenommen. In dieser Zeit habe ich mich sehr Intensiv mit dem Thema, Leben und Tod, beschäftigt. Ich habe in dieser Zeit viele Menschen getroffen, die mit dem Tod konfrontiert waren. Jene Menschen, die schon fast an der Schwelle des Todes standen. Unter all denen... Weiterlesen →

Danke

An erster Stelle auch hier schonmal Danke das ich mitmachen kann. Diese Aktion wurde von ELIZZYs #WritingFriday von ihrem Blog read books and fall in love ins Leben gerufen. Diesen Monat allerdings gibt es 24 Tage lang jeden Tag einen Beitrag – gestern von Norbpress, heute von mir, und morgen von Stachelbeermond Schnee bedeckte Großstadt, geschmückt... Weiterlesen →

Das Ende der Jahreszeiten #WritingFriday

 In Zeiten wie diesen, merke ich erst... wie wertvoll sie sind, die Gezeiten.. Wie oft verfluchte ich den Regen.. den Windoder gar den Winter..Wie oft, sehnte ich mich nach dem Sommer.. nach der Hitze... Und jetzt erst, nach dem Verlust der Jahreszeiten,erkenne ich, wie dumm ich war. Immer sehnte ich mich nach dem einen, der nicht da war..Statt alle... Weiterlesen →

Das Mädchen aus dem geheimen Garten

    Sieh mir in die Augen... Sag mir was du siehst.... Ist es Freude? Ist es Trauer? Sieh mir in die Augen... Sag mir was du fühlst.... Ist es Schönheit? Ist das Perfektion ? Du kannst mich zwar sehen aber wer ich wirklich bin.. das wirst du niemals erfahren.... Nur alles was ich dir... Weiterlesen →

Auge

    Ich blicke hin und doch bin ich blind... Das eine Auge urteilend das andere stumm.... Zwei gleich und doch so verschieden.... Eins wie ich gerne wäre, offen und klar, Eins wie ich bin, blind und verschlossen... Ich sehe alles und doch möchte ich nicht wirklich verstehen.... So bin ich hier und doch ganz... Weiterlesen →

Herz-Schmerz

Ins leere starre ich, im Herzen fühle ich nichts. Trübe sind meine Augen , müde mein Vertrauen. Ich sehne mich in der Ferne, nach dem wahren Einen.. Nach dem Tod selbst Denn er allein, so glaube ich, kann mich endlich von den Qualen erlösen. Viel zu lange wandere ich schon auf den Scheiben meiner selbst.... Weiterlesen →

Blind

Stets den Blick in die Ferne gerichtet, betrachtet der Mensch die Welt durch die Augen der Technologie. Geblendet, von Licht und Strahlen, sieht er nur den trüben Nebel der verschobenen Realität. Er ist allgegenwärtig und doch nirgends. Er ist allwissend und dennoch ahnungslos. Er sieht alles und dennoch bleibt er blind. Nila ❤

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑