Herz-Schmerz

Ins leere starre ich,
im Herzen fühle ich nichts.
Trübe sind meine Augen ,
müde mein Vertrauen.
Ich sehne mich in der Ferne,
nach dem wahren Einen..
Nach dem Tod selbst
Denn er allein, so glaube ich,
kann mich endlich von den Qualen erlösen.

Viel zu lange wandere ich schon
auf den Scheiben meiner selbst.
Blutig und voller schmerz
gehe ich diesen Weg, Schritt für Schritt.
Die Scherben sind nicht jene
die mich verletzten,
mein Körper nicht der verletzte.
Verwundet bin ich im Geiste,
verletzt ist meine Seele.

Die Ruhe kann es nicht finden,
alles was ich tun kann
sind Wunden, die ich fühle.
Denn mein Körper fühlt,
mein Herz jedoch nicht.

Nila ❤

Ein Kommentar zu „Herz-Schmerz

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: